Kontakt via E-Mail
Zurück

Stand-Up-Paddling

Erlebe „den“ Wassertrend an unserer Kanustation in Wetzlar!

SUP ist die Abkürzung für Stand-Up-Paddling, auch Stehpaddeln genannt. Man steht auf einem Surfbrett und paddelt mit einem Stechpaddel.

Strecke Wetzlar – Kanustation bis Wetzlar – Kanustation
Streckenlänge variiert zwischen min. 2 Km und max. 14 Km
Beginn täglich ab 09 Uhr
Ende bis 17:00 Uhr
Besonderheit Je nach gewählter Streckenlänge kannst du max. 2 Berg- und 2 Talschleusungen an den selbst zu bedienenden Schleusen durchführen.
Mietpreis Erste Stunde € 19, jede weitere angefangene Stunde € 10 pro SUP – Der maximale Tagesmietpreis beträgt € 39.
Steh/Sitzplätze 1 Person je SUP

 Tourenbeschreibung

Stand-Up-Paddling ist eine neue Art der Fortbewegung auf dem Wasser. Es ist auch von ungeübten Wassersportlern jeden Alters und Könnens leicht zu erlernen. Benötigt wird dazu nur ein Board, optisch ein überdimensionales Surfbrett, ein Paddel, eine Schwimmweste und Schwimmkenntnisse. Zusätzlich erhältst du von uns ein Seil zum Anbinden sowie ein kleines spritzwassergeschützes Gefäß zum Aufbewahren deiner Wertgegenstände.

Wir berechnen pro SUP die erste Stunde € 19, jede weitere angefangene Stunde kostet danach € 10. Solltest du bei einer geplanten Stundentour preislich über den Tagesmietpreis

Zwei Personen beim Stand-Up-Paddling auf der Lahn

des gemieteten SUP gelangen, so berechnen wir lediglich den Tageshöchstsatz von € 39.

Die SUP bieten wir ausschließlich an unserer Kanustation in Wetzlar an. Für andere Strecken werden die SUP nicht eingesetzt.

So funktioniert´s

Der Paddler bewegt sich aufrecht auf einem Surfbrett stehend, mit Hilfe eines Paddels, fort und kann somit gezielt lenken. Um ein Gefühl für das SUP zu bekommen und die Balance auf dem Brett zu finden, leg dich auf das Brett und aus dieser Position setzt du dich auf die Knie. Da die SUP Boards breiter sind, bringen sie eine hohe Kippstabilität mit, zusätzliche Balance bringt außerdem das Paddel. Dann fängst du an zu paddeln. Dabei solltest du den oberen Arm gestreckt halten, das spart Kräfte. Das Paddel solltest du ebenfalls immer nah am Board durch das Wasser ziehen. Als nächstes versuchst du, in der Mitte des Boards zu stehen und die Balance zu halten. Gelenkt wird mit dem Paddel. Unsere Kanustation in Wetzlar ist der ideale Ort um reinzuschnuppern. Schau vorbei und teste „den“ Wassertrend.

Ursprung

Stand Up Paddling ist das neue Wassererlebnis, mit Wurzeln im Wellenreiten und hat in den USA/Hawaii eine lange Historie. Es gibt Hinweise, dass schon die alten pazifischen Inselvölker Paddel und Bretter nutzten, um sich im Wasser fortzubewegen und die Wellen abzugleiten. Demnach würde es sich bei SUP um eine frühe Verbindung der beiden traditionellen polynesischen Disziplinen Kanupaddeln und Surfen handeln. Seine erste Popularität hat Stand-Up-Paddling in den 60er Jahren erfahren. Zunächst waren es die Beach Boys auf Hawaii, die mit großen Boards auf das Meer hinaus paddelten um ein wachsames Auge auf ihre Surfschüler zu werfen. Die Einführung der leichteren Shortboards beim Wellenreiten führte jedoch dazu, dass SUP etwas in Vergessenheit geriet. Es war vor allem Robby Naish, der das Stand-Up-Paddling wiederentdeckte. Mittlerweile findet diese Sportart immer mehr Verbreitung und hat sich schon länger als der neue Trend in der Wassersportszene etabliert.

Angelblinkers
Hintergrundbild