Kontakt via E-Mail

LiLa – Living Lahn Auftaktworkshops

Living Lahn bringt verbessertes Leben in und an der Lahn

Was ist LiLa?

LiLa – Living Lahn ist ein EU gefördertes LIFE-Projekt, um die Lahn ökologisch aufzuwerten und das Leben an der Lahn gleichzeitig attraktiver zu gestalten. Dazu werden länderübergreifende Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Seit dem 01.12.2015 läuft das LIFE-Projekt Living Lahn. Bis zum 30.11.2025 sollen alle Maßnahmen, mit einem Budget von 15,7 Mio Euro, umgesetzt sein.

Im Fokus steht, das gute ökologische Potential der Lahn wieder herzustellen. Die Herausforderung besteht darin, die ökologischen Anforderungen mit den Belangen der Schifffahrt und anderer konkurrierender Nutzern zu vereinen. Die Förderung des natürlichen Wasserrückhalt, sowie eine ökologisch verträgliche Abflussregulierung sind geplant. Eine Aufwertung der naturschutzfachlich geschützten Gebiete an der Lahn findet durch die Sicherung und Reaktivierung von Feuchtgebieten und einer ökologischen Gewässerunterhaltung Berücksichtigung. Mit der Reduzierung stofflicher Einträge aus der Landwirtschaft und sonstigen Emissionsquellen, möchte man eine Verbesserung der Gewässergüte erreichen. Hierzu werden durch die Projektpartner parallel zum Projekt eine ganze Reihe von komplementären Maßnahmen initiiert, die aus anderen Förderprogrammen finanziert werden. Dazu gehört der Ausbau von Uferschutzstreifen, Kläranlagensanierungen oder der Umbau von Abstürzen oder Querbauwerken.

Auch Du bist eingeladen – Mach mit!

Einladung LiLa

Einladung LiLa

Jeder der aktiv am Dialogprozess teilnehmen möchte ist herzlich eingeladen. Der erste von drei identischen Workshops findet am 16.09.2017 in Gießen statt. Kanu Lahn-Dill wird auch an diesem Termin teilnehmen. Die nächsten Workshops finden am 23.09.2017 in Limburg und am 30.09.2017 in Bad Ems statt.

In einer „Kaffee-Atmosphäre“ werden in Kleingruppen Fragen, Wissen und Ergebnisse ausgetauscht sowie festgehalten. Eine Präsentation der Ergebnisse der Gesprächsrunden findet am Ende statt.

Durch den Dialog in Form von „Runden Tischen“ werden die verschiedenen Interessengruppen und die Bevölkerung eingebunden. Zusätzliche Informationsangebote in bereits bestehenden Gewässer- und Aueninformationszentren werden eingerichtet, z. B. am Lahn-Fenster in Gießen.  Ziel ist ein abgestimmtes Konzept zur weiteren Nutzung der Lahn unter Berücksichtigung der verschiedenen Anforderungen aus Schifffahrt, Wasserkraft, Naturschutz, Gewässerökologie und Erholung und Realisierung erster Schritte zu dessen Umsetzung.

 

Angelblinkers
Hintergrundbild