Kontakt via E-Mail
Zurück

Die Schleuse

Hier erfährst du alles wissenswerte über die Schleuse sowie über das Schleusen an sich.

Was ist eine Schleuse?

Eine Schleuse ist ein technisches Bauwerk, mit dessen Hilfe Schiffe und auch kleinere Wasserfahrzeuge wie z.B. ein Kanu oder Kajak, Höhenunterschiede auf Schifffahrtswegen überwinden können.
Draufsicht auf eine Schleuse
draufsicht-schleuse

Was versteht man unter Schleusung?

Der Vorgang, wenn man eine Schleuse durchfährt, wird allgemein als Schleusung bezeichnet. Bei der Schleusung wird zwischen Berg- oder Talfahrt unterschieden. Eine Schleusung flussaufwärts, gegen die Strömung, wird als Bergfahrt und flussabwärts, mit der Strömung, als Talfahrt bezeichnet. Das Gewässer mit dem höheren Wasserspiegel wird Oberwasser genannt wohingegen das Gewässer mit dem niedrigeren Wasserstand als Unterwasser bezeichnet wird.

Aufbau einer Schleuse

Bei den meisten Schleusen an der Lahn handelt es sich in der Regel um Kammerschleusen. Aber auch eine Doppelschleuse ist in Weilburg vorhanden. Diese kommt zum Einsatz wenn ein besonders großer Höhenunterschied bewältigt werden muss. In der Regel beträgt der zu überwindende Höhenunterschied allerdings zwischen 1m und 3m.

Eine Schleuse besteht aus der Hydraulik zum Schleusen sowie aus der Schleusenkammer, zwei oder mehr Schleusentoren, von denen im Allgemeinen nur eines geöffnet ist und im Schleusentor eingelassene Schotten. Über die Schotten, kleine Fenster im Schleusentor, kann Wasser in das Schleusenbecken hinein- oder vom Becken abgelassen werden. Diese Fenster werden mit Hilfe einer auf dem Schleusentor angebrachten, überwiegend manuell zu betätigenden, Kurbel bedient.

Der Schleusenvorgang

Die häufigste Schleusung ist die Talfahrt. Möchtest du diese vornehmen, so muss der Wasserspiegel in der Schleuse mit dem vor selbiger gleich sein. Bei geschlossenen Schleusentoren und Schotten lässt sich der Wasserspiegel in der Schleusenkammer einfach bestimmen. Ist der Pegelstand gleich, lassen sich die Schleusentore problemlos öffnen. Ist der Wasserstand unterschiedlich, muss zunächst durch die oberen Schotten Wasser in die Kammer hineingelassen werden. Dadurch erhält man einen einheitlichen Pegel. Danach können die Schleusentore über die seitlich angebrachten Hebelarme geöffnet und es kann in die Schleuse eingefahren werden.

Schließe die Schleusentore und Schotten wieder bevor du zu den vorderen Schleusentoren gehst. Danach kannst du an den vorderen Schleusentoren den Wasserspiegel auf das Niveau des Unterwassers angleichen bzw. senken. Durch Betätigung der unteren Schotten kann Wasser aus der Schleusenkammer abgelassen werden. Dadurch wird der Pegelstand in der Schleuse auf den des dahinterliegenden Unterwassers gesenkt. Ist der Pegelstand in der Kammer gleich dem des Unterwassers, lassen sich die Tore problemlos über die seitlich angebrachten Hebelarme öffnen. Bitte schließe die Tore und Schotten nach verlassend der Schleuse wieder. Sobald die Tore geschlossen sind, kann sich der „Schleusenwärter“ wieder an Bord des Bootes begeben. Hinter der Schleuse befinden sich Treppen und Bootsstege, um ein Einfaches einsteigen zu gewährleisten.

Allgemeine Informationen

Aus wirtschaftlichen Gründen wird versucht, mit möglichst wenigen Schleusen auszukommen. Daher wurden an der Lahn auch Bootstutschen und Rollenbahnen angelegt, um kleine Höhenunterschiede einfach bewältigen zu können. An Schleusen in fließenden Gewässern, wie z.B. an Flüssen wird das Wasser durch die geschlossenen Tore gestaut, deshalb fließt hier das Wasser über ein sich oftmals parallel liegendes Wehr ab. Bitte beachte, dass das Befahren von Wehren strengstens untersagt und lebensgefährlich ist. Achte daher auf die Beschilderung und dein Gehör. Denn ein Wehr kündigt sich durch ein Rauschen und durch seine Beschilderung, dem breit gestrecktem, weißen Rechen auf blauem Hintergrund, an.

Bebilderte Kurzanleitung

1. Schleuse erkunden

schleusen-bild-1


2. Schleuse füllen, Wasserspiegel angleichen

schleuse-bild-2


3. Tore öffnen und in die Schleuse Hineinfahrenschleuse-3


4. Warten auf Schleusung

schleuse-bild-4


5. Wasserspiegel senken

schleuse-bild-5


6. Schleuse verlassen, Tore und Schieber nach
dem Verlassen schließen

schleuse-bild-6


Die Schleuse währen der Kanutour

An den Schleusen findest du eine Anleitung zur Bedienung. Wir erklären dir diese bei Tourstart und geben dir zusätzlich unsere wasserfeste Schleusenbedienung für deine Tour mit. Falls du es bereits zu Hause genau wissen willst lade sie dir runter: Schleusenbedienung von Kanu Lahn-Dill

Angelblinkers
Hintergrundbild